[Español] [English]
[Jobs] [AGB] [Sitemap] [Impressum]

Kontakte für sich drehende StromabnehmerKontaktsysteme/Galvanotechnik >
Kontakte für sich drehende Stromabnehmer


Hochstromkohlen mit Spezialhalterungen
Hochstromkohlen sind Stromübertragungselemente, die kontinuierlich elektrische Ströme von einem statischen auf ein bewegtes Bauteil oder auch umgekehrt übertragen. Vorzugsweise werden sie eingesetzt, um eine Stromübertragung auf sich drehende Stromabnehmer wie Walzen, Rundkontakte, etc. vorzunehmen. Wir liefern und fertigen hoch belastbare Kohlekontakte in Spezialqualität mit entsprechenden Aufnahmen, Halterungen und Stromzuführungen. Die Dimensionierung der Hochstromkohlen und die Ausführung der Halter wird dem jeweiligen Anwendungsfall angepaßt und abgestimmt auf die Anlage und Einbausituation ausgeliefert. Die verwendeten Kohlequalitäten werden in einem Spezialverfahren hergestellt und zeichnen sich durch hohe spezifische Strombelastungen je cm² Fläche aus (30-35 A/cm²). Um Spannungsabfälle, vor allem im Niederspannungsbereich, möglichst gering zu halten und eine gute Ableitung der Wärme zu gewährleisten, sollten die Laufflächen der Kohlen möglichst groß ausgelegt werden. So hat sich oftmals in der Praxis eine Bestückung mit mehreren kleineren Hochstromkohlen je Kontaktstelle, anstatt einer mit einem großen Querschnitt, bewährt. Zur Aufnahme der Hochstromkohlen können unterschiedliche Spezialhalterungen als Einzel- oder Mehrfachhalterung oder auch in Teleskopausführung geliefert werden. Werden mehrere Stromabnehmer parallel eingesetzt, sollte die Strombelastung pro Kohle um ca. 10-15 % reduziert werden.

Hauptanwendungsgebiete
Unsere Hochstromkohlen mit Halterungen werden vorwiegend eingesetzt

  • innerhalb der elektrolytischen Beschichtung von Bändern, Blechen und Drähten (z. B. Bandverzinkungen in Walzwerken)
  • innerhalb von Galvanikanlagen (z. B. Verkupfern von Tiefdruckzylindern, Verchromen von Walzen)
  • innerhalb der elektrophoretischen Beschichtung von Karosserie- und sonstigen Blechteilen (z. B. Lackieranlagen innerhalb der KFZ-Industrie)
  • innerhalb sonstiger Anlagen, wo höhere Ströme auf sich bewegende Bauteile übertragen werden müssen (z. B. Anlagen des Maschinenbaus, Schweißanlagen, Drahtglühanlagen, etc.)
zurück
© Druseidt Elektrotechnische Spezialfabrik GmbH & Co KG , 2004 - 2018 - last update 08.01.18 08:43 GMT+1